Dienstag, 14. Juni 2016

Drachenfüße oder: Socken mit Broken Seed Stitch Muster



Hallo Ihr Lieben, 

heute gibt es mal wieder etwas Gestricktes. Ja, die kalten Tage liegen zwar jetzt hoffentlich hinter uns, aber abends kühlt es doch noch ab. Wenn man trotzdem auf dem Balkon sitzen bleiben möchte, nützt nur eins: Jäckchen und Stricksocken, die für wohlige Wärme sorgen!

Schon vor längerem habe mir die grüne Wolle gekauft, ich liebe diese Farbe einfach! Aber um sie einzeln zu verstricken, war sie mir dann doch etwas zu knallig... Und so lag sie erst einmal eine Weile herum und andere Sachen hatten Vorrang, wie z.B. meine Socken mit Zopfbandspitze oder, oder, oder ... 

Bis ich dann in einem französischen Youtube-Podcast auf die Broken Seed Stitch Socks stieß. Das Muster, das dort mit einem blauen Verlaufsgarn gestrickt wurde, gefiel mir auf Anhieb und erinnerte mich so ein bisschen an Drachenhaut. Und das Beste ist, dass die Anleitung von Hanna Leväniemi kostenlos und in deutscher Sprache auf Ravelry zu finden ist.

Kennt ihr Ravelry schon? Das ist eine kostenlose Plattform für Häkel-und Strickbegeisterte aus den USA, die sich dort austauschen und inspirieren lassen können, zusätzlich kann man auch direkt dort Anleitungen kaufen (meist per PayPal). Zwar bin ich schon länger dort angemeldet, freunde mich aber erst so langsam mit dem Netzwerk an, deshalb ist es noch recht leer bei mir. Wer mich dort trotzdem mal besuchen möchte, bitte hier entlang :-).


Aber zurück zu den Socken. Das Muster hat wirklich einen grandiosen Effekt, vor allem, wenn man bedenkt, dass es eigentlich nur rechte und linke Machen sind. Neu war dabei für mich das Stricken mit zwei Garnen, immer schön abwechselnd eine Reihe grün, eine Reihe weiß. Aber schwer ist das eigentlich auch nicht.

Nach dem weißen Bündchen habe ich noch eine Runde glatt rechts gestrickt, dann habe ich mit dem grünen Garn begonnen. Nachdem ich damit eine Runde gestrickt habe, wurde direkt wieder zu weiß gewechselt. Ich habe mir allerdings sagen lassen, dass man beim Wechsel am besten die beiden Fäden verkreuzt, wahrscheinlich für einen schöneren und stabileren Übergang.


Dazu habe ich den grünen Faden, mit dem ich gerade die Runde abgeschlossen habe, nach links gelegt und den weißen Faden von unten nach oben geführt, sodass quasi ein Kreuz entsteht, bei dem das weiße Garn obenauf liegt, wenn man die Rückseite betrachtet. Bei der nächsten Runde, die ich in weiß gestrickt habe, habe ich dann natürlich das weiße Garn nach links geführt und grün lag obenauf. Puh, ich hoffe, ihr wisst, was ich sagen will? Wahrscheinlich ist das eh allen klar, nur ich habe mir beim Stricken mal wieder komische Fragen gestellt... Aber ich dachte, ich schreibe das vorsichtshalber mal mit auf.

Zum Muster werde ich nichts weiter sagen, denn das gibt es ja auf Ravelry und die Anleitung ist wirklich super verständlich. Es ist allerdings keine ganze Anleitung für Socken, sondern lediglich das Muster. Wer Socken stricken lernen möchte, sollte nach einer Basis-Anleitung Ausschau halten oder die Oma fragen ;-).

Bei der Ferse habe ich zum zweiten Mal eine Bumerang-Ferse gestrickt, wieder in weiß wie das Bündchen. Das hat mit dem Farbwechsel ganz gut gepasst, hier habe ich das grüne Garn erst einmal abgeschnitten. Um  einen dicken weißen Streifen in der Biegung der Socke zu vermeiden, habe ich nach der ersten Fersenhälfte nicht zwei Runden glatt rechts wie üblich gestrickt, sondern nur eine und dann direkt die zweite Fersenhälfte gearbeitet. Und schon kam wieder das Muster, wozu ich das grüne Garn wieder aufgenommen habe. Die Bandspitze habe ich dann wieder komplett in weiß gearbeitet, so hatte ich bei den Abnahmen kein Problem mit dem Muster.

Wie immer habe ich die Socke mit dem Maschenstich verschlossen und zu guter Letzt die Fäden vernäht. Bis ich aber von der letzten gestrickten Masche zum Vernähen kam, vergingen gut drei Wochen. Irgendwie konnte ich mich nicht ganz aufraffen. Aber jetzt freue ich mich sehr, dass sie fertig sind und mir fortan die Füße wärmen können. Hach, wie schön ist es, unfertige Dinge endlich zu beenden. Dann hat man endlich wieder den Kopf (und die Stricknadeln) frei für neue Dinge.

Und da heute Dienstag ist, mache ich heute zum ersten Mal mit bei Handmade on Tuesday! Endlich mal geschafft! Diese wöchentliche  Linkparty ist immer wieder eine großartige Quelle der Inspiration, schaut doch auch mal vorbei (falls ihr HoT noch nicht kennt)!

Ich wünsche euch einen wunderbaren Tag und lasst euch nicht vom Wetter ärgern!

Eure Bine


Strickanleitung: Broken Seed Stitch Socks von Hanna Leväniemi (kostenlos auf Ravelry)
Strickgarn:
grün: Opal for Ladies & Gentlemen, Lebendiges Grün
weiß: Wolle Rödel Sport-und Strumpfwolle Classic 4fach, weiß


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen